Live-Reviews

Wacken Warm-Up Party

15.04.2003, Kassel, Musiktheater

Endlich gibt es mal wieder ein Konzert der härteren Klasse in Kassel, was schon seit längerem nicht mehr vorgekommen ist, aber wie die Zuschauerzahlen beweisen, wird sich das bald ändern. Sicherlich wurden einige wiederum vom etwas überzogenen Eintrittspreis abgeschreckt, denn mit 19 Euro liegt der Preis doch in der gehobeneren Klasse.
Die Wacken Warm Up Party scheint ein voller Erfolg zu sein und das wahrscheinlich nicht nur in Kassel, man weiß zwar nicht, ob es an den 100 Litern Freibier lag oder vielleicht doch einfach nur am Billing?!

Mob Rules

Wer hätte es gedacht, das Freibier war ziemlich schnell vernichtet und die Fans schon leicht angeheitert als die erste Band bereits um 19 Uhr die Bühne erstürmte. Mob Rules hatten am Anfang noch schwer zu kämpfen die Leute von der Theke wegzubekommen, aber als selbst der letzte Gierschlund gemerkt hatte, dass das Freibier alle war, tummelten auch sie sich zur Bühne vor. Mob Rules gaben alles um das Publikum anzufeuern, aber so richtig schienen sie doch nicht überzeugen zu können, das mag aber vielleicht auch daran liegen, dass in und um Kassel doch sehr viele Anhänger der härteren Schiene sind, die alle nur Amon Amarth gewartet haben.
Zum Ende der Show wurden dann wenigstens ein paar Mann in der ersten Reihe wach und zeigten doch, dass das Kasseler Publikum auch anders kann, ob das die Band allerdings noch beeindrucken konnte sei mal dahin gestellt.

Amon Amarth

Ziemlich zügig kamen dann die Helden des Abends auf die Bühne! Amon Amarth gaben wie bekannt immer alles und siehe da, sie waren anscheinend doch noch nüchtern oder zumindest noch nicht ganz voll (die Jungs sind ja für ihre Saufexzesse sehr bekannt). Der Sound war für die Verhältnisse im Musiktheater sehr angenehm, nicht so viele Höhen drin wie es sonst oft der Fall war, das ist auf jeden Fall sehr entspannend für die Ohren gewesen. Was die Band auf der Bühne leistete war allerdings alles andere als entspannend, zumindest für die Nackenmuskulatur, die den Abend auf jeden Fall den Höhe- oder Schmerzpunkt erreichte.
Wie viele andere auch, muss leider sagen, dass ich schade fand, dass Amon Amarth nicht den Headliner gemacht haben und so die Spielzeit viel zu kurz war, aber ich hoffe doch, dass die Jungs noch mal eine Headliner Tour machen werden und das wenn es geht auch mal in Kassel.

Onkel Tom

Dann kam unser aller Freund der Mega Sauf Freund Onkel Tom, den wenn man mal so rumfragte eigentlich keiner sehen wollte, aber für die Verhältnisse doch die Menschen von etwas anderen überzeugen konnte. Ich denke das nötige Standgas, was die Meisten sich in Form von Bier schon zugelegt hatten, wird deren Meinung umgestimmt haben, denn ab einem gewissen Pegel findet man ja so ziemlich alles gut.
Man muss Onkel Tom allerdings lassen, dass er Humor hat und das Publikum so richtig verschaukelte indem er sich unter das Publikum mischte und die meisten es noch nicht mal merkten, dass er sich gar nicht mehr auf der Bühne befand, die mittlerweile brechend voll war mit Leuten die nichts mit der Band zu tun hatten.

Lordi

Zum Schluss kamen dann die zuletzt auf das Billing aufgesprungene Truppe Lordi, die zwar von der Bühnenshow her am aufwendigsten war, aber musikalisch nicht so richtig überzeugen konnten, denn die Musik passte meines Erachtens nicht so richtig zum Bühnenoutfit.
Mit ihren Kostümen konnten Lordi doch einige in ihren Bann ziehen, wenn sich auch viele die Band nur aus reiner Neugierde anschauten und nicht unbedingt wegen der musikalischen Ergüsse. Lordi sind auf jeden Fall etwas fürs Auge nicht unbedingt zum abmoschen. Ich denke das hat die Band auch extra so gewählt, denn in den Latex Kostümen schwitzt man bestimmt wie ein Schwein.
Auf jeden Fall wollte ich nach dem Gig nicht unbedingt an den Jungs riechen, ich denke das wäre wie ein Schlag ins Gesicht oder vor den Schädel gewesen. Aber wer Lordi noch nicht gesehen hatte, sollte das unbedingt in Wacken nachholen!

Was ich persönlich auch noch scheiße an der Organisation fand war die Tatsache, dass die Eintrittszeit nicht so richtig bekannt gegeben wurde und Fans die extra wegen Amon Amarth nach Kassel gekommen waren, die diese leider verpassten, zumal man ihnen am Telefon gesagt hatte, dass das Konzert erst um 21 Uhr beginnen sollte, es aber in der Tat schon um 19 Uhr stattfand.

Monika

weitere Links
Interviews:

Interview: Mob Rules, 07.05.2004 Wir wollen nicht die X.te Gammaween Kopie sein
Interview: Lordi, 03.06.2004 Niemals unmaskiert!

CD/DVD-Reviews:

CD-Review: Amon Amarth - With Oden On Our Side
CD-Review: Mob Rules - Ethnolution A. D.
CD-Review: Mob Rules - Among The Gods
CD-Review: Mob Rules - Hollowed Be Thy Name
CD-Review: Lordi - The Monsterican Dream
CD-Review: Lordi - Get Heavy
CD-Review: Lordi - Would You Love A Monsterman?

Live-Reviews:

16.08.2007 bis 18.08.2007: Summer Breeze 2007 (Dinkelsbühl)
03.08.2006 bis 05.08.2006: 17. Wacken Open Air (Wacken)
11.08.2005 bis 13.08.2005: Party San Open Air (Bad Berka)
13.05.2005 bis 15.05.2005: Rockhard Festival (Gelsenkirchen, Amphietheater)
05.08.2004 bis 07.08.2004: 15. Wacken Open Air (Wacken)
21.08.2003 bis 23.08.2003: Summer Breeze 2003 (Abtsgmünd)
04.07.2003 bis 06.07.2003: With Full Force X (Roitzschjora, Flugplatz)
22.08.2002 bis 24.08.2002: Summer Breeze 2002 (Abtsgmünd)


Diese Seite wurde 0 mal kommentiert

Kommentar schreiben







1
Artikel
diesen Artikel per Email verschicken:
Email
 Suchen
In den Live Reviews nach:
am meisten gelesen:
Bewertung
Artikel bewerten:

Stimmen: keine
Punkte: 0/5
Partner
Alive
Thundering Records
Armageddon Music
Relapse Records
Statistik
1590 CD-Reviews
282 Underground-CDs
24 DVD-Reviews
159 Interviews
124 Live-Reviews