Interviews

Axel Rudi Pell (28.04.2004)

ich finde es langweilig die Songs einfach nur stur so zu spielen wie sie auf der Platte sind

Vor seinem Konzert in der Ludwigsburger Rockfabrik hatte ich die Gelegenheit mit Axel ein längeres Gespräch zu führen, hier das Ergebnis.

Hallo Axel, wie läuft die aktuelle Tour denn bis jetzt?

Hallo. Es läuft super genial! Bis auf die zweite Show in Bochum war bis jetzt alles ausverkauft. Das ist schon bemerkenswert. Die Platte geht auch super genial ab.

Ich habe schon auf deiner Homepage gelesen, dass ihr wegen der großen Nachfrage die Zusatzshow in Bochum gemacht habt.

Genau, die erste Show war relativ schnell ausverkauft und da haben wir uns gedacht, können wir den nächsten Tag gleich noch eine spielen, da hätten wir normalerweise einen Day Off gehabt. Das war auch richtig cool.

Dann bist du auch mit den Reaktionen der Fans und der Medien auf »Kings And Queens« zufrieden?

Auf jeden Fall!

Ihr wart ja auch in den Charts.

Ja schon, aber die Charts in Deutschland sind ja eh Lug und Betrug. Ich mein wir waren zwar drin, sogar relativ hoch, aber da lege ich eigentlich keinen Wert drauf, ob auf Platz 28 oder 57 das ist wirklich egal. Als Metalband bist du eh höchst zwei, drei Wochen drin und dann ist das eh wieder vorbei. Wie gesagt, die deutschen Charts sind so wie so etwas komisch weil Edguy z. B. haben ganz, ganz viel im Vorverkauf von ihrem neuen Album abgesetzt, das weiß ich. Die sind dann aber auch nur auf Platz 27 oder 25 eingestiegen. Jeder dachte, das ist ein Platz unter den Top 10, daran sieht man schon, dass es da nicht so ganz mit rechten Dingen zugeht bei der ganzen Sache.

Ich finde das die »Kings And Queens« wieder mehr nach vorne losgeht. Die »Shadow Zone« war ja ein deutlich ruhigeres Album, wie siehst du das?

Ja, das finde ich auch. Da war vielleicht eine Ballade zuviel drauf, das ist mir im nach hinein auch aufgefallen. Die »Kings And Queens« ist da ein bisschen erdiger und rockiger.

Mich würde interessieren wie du einen Song schreibst, hast du zuerst ein Riff im Kopf oder eine Melodie?

Das kommt ganz darauf an, ich sammle zu Hause was mir gerade in den Kopf kommt, da nehme ich es auf ein Diktiergerät auf, manchmal fällt mir eine Gesangsmelodie ein, manchmal eben ein Riff, das nehme ich dann sofort auf bevor ich es wieder vergesse. So sammle ich dann Demos und irgendwann wird da ein Song draus. Ich habe ja kein Studio zu Hause deshalb muss es so gehen. So wird halt eine bestimmte Zeit gesammelt, dann höre ich das noch mal komplett durch, verwerfe manche Sachen und dann nehme ich auch die Klampfe und spiele das. Letztes Mal ist es dann leider passiert, dass wir einen Song im Studio mit Charlie (Bauerfeind, Producer) komplett fertig gemacht haben und dann ist uns aufgefallen, dass ich die gleiche Sequenz schon bei einem anderen Song verwendet hatte, das war mir zu Hause gar nicht aufgefallen, zum Glück haben wir das dann noch gemerkt und haben den Song dann komplett verworfen.

Wie wichtig sind dir die Texte?

Die sind schon wichtig aber die Musik steht ganz klar bei mir im Vordergrund. Es ist mir trotzdem wichtig, dass da keine »Bla bla«-Texte dabei sind, es sind halt meistens Fantasy Geschichten. Man kann da aber auch ein bisschen hinein interpretieren. »Strong As A Rock« ist ein Song über einen Rockmusiker, der Probleme mit seiner Drogensucht hat aber immer noch denkt er war der Star, eigentlich aber ganz arm dran ist. »Take The Crown« ist z. B. die Aufforderung, die Krone zu nehmen, das kann man natürlich auf oberflächlich interpretieren, als Mittelalter Story, man könnte aber auch sagen, dass jeder seine »Krone« erobern soll. Ich mache keine Texte, die zu der Musik nicht passen würden, also z. B. über kalifornische Strände oder so.

Kannst du von der Musik leben?

Ja das geht, vor allem deshalb weil meine Mitmusiker Angestellte sind, die ich für die Plattenaufnahmen und die Touren bezahle, ansonsten bin ich der Boss, das geht sehr gut so.

Zum Thema Tour fällt mir ein, eure Touren sind im Gegensatz zu vielen anderen Bands des Metal Genres deutlich kürzer, ist das so von dir gewollt?

Ja. Ich mag es eigentlich nicht, wenn eine Band zu oft tourt. Als Beispiel fällt mir da Saxon ein, versteh mich nicht falsch, das ist eine großartige Band, die ich sehr schätze, aber für meinen Geschmack sind sie einfach überrepräsentiert, drei Touren im Jahr und der obligatorische Wacken Auftritt. Dieses Jahr machen wir aber auch relativ viel, das ist jetzt nur der erste Teil der Tour, der zweite wird dann im Spätsommer stattfinden und uns auch nach Österreich und der Schweiz führen. Mit Wacken hat es dieses Jahr leider nicht geklappt, da haben wir alle irgendwie wieder aneinander vorbei geredet. Aber ich werde wohl mit Saxon eine kleine Jam Session auf der Bühne machen. Ich fände es natürlich klasse, wenn wir Dio auch noch irgendwie dazu bekommen könnten da mitzumachen.
Im Spätsommer steht dann wahrscheinlich auch noch die Produktion des dritten Balladenalbums an, das ist zwar noch nicht 100% sicher, mal sehen. Einige Coverversionen habe ich schon im Kopf, die auf das Album sollen. Ich verrate aber noch nicht welche.

Eure Shows erscheinen immer relativ spontan, ohne viele Phrasen, ist das wirklich so?

Auf jeden Fall! Wir haben vor dieser Tour auch nur drei Tage geprobt, der Rest geht spontan auf der Bühne, ich finde es langweilig die Songs einfach nur stur so zu spielen wie sie auf der Platte sind. Deshalb gibt es auch spontane Soli oder auch eine kleine Jam Session mit den anderen Musikern, wie wir gerade Bock haben. Manchmal überrasche ich die anderen damit, auch meinetwegen mit einem kleinen Rainbow Einschub, aber ich denke das ist schon okay so.

Ihr spielt ja schon relativ lange im gleichen Line-Up, das hat auch noch länger Bestand?

Das hoffe ich doch! Ich habe da jetzt auch überhaupt kein Problem damit, dass z. B. Mike noch in anderen Bands spielt, wirklich kein Problem, da gleichen wir einfach nur die Terminkalender an. Wir mussten z. B. die Aufnahmen für das neue Album eine Woche nach hinten verschieben weil Mike noch irgendetwas mit Rage machen wollte, so was ist aber kein Problem, da haben wir dann einfach eine Woche später angefangen, das war's.

Was sind denn deine drei Lieblingsscheiben?

Rainbow - Rising
Deep Purple - Made In Japan
UFO - Strangers In The Night
Alles alte Klassiker, ich gebe zu, dass ich zur Zeit gar nicht auf der Höhe bin was gerade so veröffentlicht wird. Klar, ich weiß wenn meine Heroes eine neue Platte machen, aber wer gerade angesagt ist oder gerade im Rock Hard im Soundcheck das weiß ich nicht. Ich kümmere mich da mehr um mein eigenes Ding.

Okay, das war's, danke für das Gespräch.

Schön, dann hoffe ich du hast viel Spaß nachher bei der Show!

Lars

weitere Links
CD-Reviews:

CD-Review: Axel Rudi Pell - Shadow Zone
CD-Review: Axel Rudi Pell - Knights Live
CD-Review: Axel Rudi Pell - Kings And Queens
CD-Review: Axel Rudi Pell - The Ballads III

Live-Reviews:

25.05.2007 bis 27.05.2007: Rock Hard-Festival (Gelsenkirchen, Amphietheater)
04.08.2005 bis 06.08.2005: 16. Wacken Open Air (Wacken)
28.04.2004: Axel Rudi Pell, Thunderstone, Pump (Ludwigsburg, Rockfabrik)


Diese Seite wurde 0 mal kommentiert

Kommentar schreiben







1
Artikel
diesen Artikel per Email verschicken:
Email
Suchen
In den Interviews nach:
am meisten gelesen:
Bewertung
Artikel bewerten:

Stimmen: keine
Punkte: 0/5
Partner
Firefield Records
Sound Riot Records
Remission Records
Alive
 Live-Reviews
25.12.2008
4. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
07.08.2008
bis
09.08.2008

Party San Open Air
Bad Berka
09.05.2008
bis
11.05.2008

Rock Hard Festival
Gelsenkirchen, Amphietheater
25.12.2007
3. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
01.11.2007
Powerwolf
Saarbrücken, Garage
16.08.2007
bis
18.08.2007

Summer Breeze 2007
Dinkelsbühl
11.08.2007
Powerwolf
St. Ingbert, Holzstock-Festival
04.08.2007
bis
06.08.2007

18. Wacken Open Air
Wacken
19.07.2007
Pink Cream 69
Saarbrücken, Roxy
05.06.2007
bis
09.06.2007

Swedenrock-Festival
Sölvesborg (S)
25.05.2007
bis
27.05.2007

Rock Hard-Festival
Gelsenkirchen, Amphietheater
26.12.2006
2. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
18.08.2006
bis
19.08.2006

Summer Breeze 2006
Dinkelsbühl
03.08.2006
bis
05.08.2006

17. Wacken Open Air
Wacken
28.07.2006
bis
29.07.2006

Rock Of Ages-Festival
Seebronn
Statistik
1590 CD-Reviews
282 Underground-CDs
24 DVD-Reviews
159 Interviews
124 Live-Reviews