Interviews

Power (17.04.2008)

Das Auge hört mit

Nachdem mir das »Roll The Dice«-Album der Kölner Metalformation Power kürzlich effektiv die Gehörmuscheln freiblies, schliesst sich das mit der Band geführte Interview nahtlos an:

Toschi: Wie lange gibt es die Band schon? Lasst die Geschichte der Band von euren frühen Anfängen bis heute anno 08 für unsere Leserschaft mal in Kurzform Revue passieren ...

Gegründet haben wir uns offiziell 2000, davor haben wir in der gleichen Zusammensetzung ein bisschen rumgecovert, bis wir dann angefangen haben, eigene Songs zu schreiben. So machen wir es eigentlich bis heute, allerdings ein bisschen weniger covern und mehr eigene Stücke.
Zwischendrin haben wir noch zwei Demos und zwei Alben aufgenommen: Einmal die »Thrashblitz« im Jahr 2004 und dann 2006 die »Roll The Dice«.

Warum habt ihr gerade einen derart simplen Namen gewählt? Okay, der bleibt jedenfalls gut im Gedächtnis hängen, womit zumindest der Erinnerungswert gegeben ist oder geschah dies aus anderen Erwägungen heraus?

Das mit dem guten Erinnerungswert hat sich erst nachher herausgestellt. Wichtig war es für uns, einen Namen zu haben, der so kurz ist, dass er auf Plakaten immer schön groß gedruckt wird – nee, mal Spaß beiseite: Der Name POWER hat bei allen Bandmitgliedern erstmal für riesengroßes Gelächter gesorgt, weil sich keiner vorstellen konnte, dass jemand so bescheuert ist und seiner Band so einen platten und plakativen Namen verpasst. Wir waren dann halt die Typen, die das gemacht haben. Mittlerweile ist der Name aber zum Selbstläufer geworden und viele Leute im Metal-Underground wissen, dass POWER die blutverschmierten, thrashenden Sickos aus Köln sind.

In eurem geschminkten Outfit erinnert ihr an eine konfuse Mischung alter 70er Jahre-Helden wie Kiss, und aus unserer Szene nicht wegzudenkender Größen Marke King Diamond (dessen Musik ich sehr schätze) und modernen Black Metal-Acts, verziert mit Blut. Wenn ich euch recht verstehe, lautet das Motto von Power: Metal soll Spaß machen und provokant sein, wenn ich damit richtig liege ... es muss, wie man so treffend formuliert: »Eier haben«. Warum oder besser aus welchem Grund habt ihr gerade das Zombie-Outfit für eure Musik gewählt?

Also mit dem Corpse-Paint von Black Metal Acts haben wir eigentlich weniger zu tun, auch wenn diese Vergleiche nicht selten gezogen werden. Der Hauptgrund für das Make-Up ist eigentlich, dass unser Sänger und unser anderer Gitarrist riesengroße MISFITS- und Zombiefilm-Fans sind und deswegen auch ganz gerne etwas mit Schminke auf der Bühne machen wollte. Die anderen haben sind dann mitgezogen. Wir wollen den Leuten nicht nur einfach Musik sondern eine komplette Show bieten so nach dem Motto »Das Auge hört mit«.
Die Message, die hinter der ganzen Sache steht hast du eigentlich ganz richtig erfasst. Wir betrachten Metal nicht als bierernste Angelegenheit, sondern haben einfach nur Spaß an der Sache und das wollen wir mit der Musik und der Show rüberbringen.

Nennt einige der wichtigsten musikalischen Einflüsse, die euren Stil geprägt haben.

An amerikanischen Thrashbands wären da allen voran die übermächtigen Slayer, sowie Exodus, Testament und Anthrax. Von der deutschen Seite her haben uns hauptsächlich Destruction beeinflusst, aber natürlich auch Kreator und Sodom. Unsere musikalischen Wurzeln liegen aber nicht nur beim Metal, sondern auch beim Punk/Hardcore: Hier sind vor allem die Misfits, Ratos de Porao und D.R.I. zu nennen. Das sind alles Bands, die wir privat hören und die sich irgendwie in unserer Musik niedergeschlagen haben.

Welche fünf Scheiben dürfen in keiner amtlichen Hard 'n' Heavy Sammlung fehlen?

Slayer – Reign In Blood
Exodus – The Atrocity Exhibition Exhibit A
The Crown – Deathrace King
Testament – The Legacy
Judas Priest - Painkiller
Das ist, glaube ich, ne ganz gute Mischung aus Klassikern, Fast-schon-Klassikern und neuen Scheiben.

Der musikalische Inhalt von »Roll The Dice« geht völlig simpel, geradlinig direkt, aggressiv und ungeschliffen voll auf's Fressbrett. Trendfreie Heavy Metal Mucke rohen Zuschnitts, irgendwo zwischen klassischem Heavy Metal und Thrash mit kräftigem Arschtrittfaktor, welche das Herz jedes echten Metalbangers höher schlagen lässt. Ich denke, diese kurze Umschreibung passt definitiv wie die Butter auf's Brot zur Musik, die fast wie eine Zeitreise in die goldenen 80er anmutet. Stolz den Stinkefinger gegen sämtliche Moralapostel und Spießer innerhalb der Gesellschaft unseres Planeten erhoben. Kompromisslos ehrlich, mit Attitüde und wie der Bandname schon richtig ausdrückt, viel Power. Seht ihr das ähnlich?

Sehr schön gesagt, dem kann ich nichts hinzufügen, hähä!

Was haltet ihr von der momentanen Entwicklung in der Hard 'n' Heavy Szene?

Kommt drauf an, was du mit Entwicklung meinst: Wenn es um irgendwelche Musikrichtungen innerhalb des Metals geht, habe ich da eigentlich gar keine Meinung zu. Jeder soll das hören, was ihm gefällt.
Was mich persönlich allerdings massiv stört ist die NSBM-Szene. Das sind geistesgestörte Idioten, die die ganze Szene in Verruf bringen. Sowas darf keinesfalls toleriert werden!!!

Welche Musik mögt ihr überhaupt nicht und warum?

Ich bin da relativ offen, was andere Musikstile anbelangt. Grundsätzlich ok finde ich eigentlich alles, was handgemacht ist, außer so ein Zeug wie Schlager oder Volksmusik. Gar nicht mein Fall ist elektronische Musik, also so Techno-Kram. Da gibt es für mich keine richtigen Musiker, sondern nur irgendwelche gesichtslosen Typen, die sich hinter Turntabels und Rechnern verstecken.

Wie seid ihr beim STF-Label gelandet?

Wie man sich das so als junge, aufstrebende Metal-Kapelle für gewöhnlich vorstellt: Demo in nen Umschlag, ab in den Briefkasten und dann haben wir uns mit den STF-Leuten, denen das ganze Konzept wohl gefallen hat, zusammengesetzt und die Sache festgezurrt.
Auf STF-Records sind wir durch einen Tip vom Hellion-Vertrieb gekommen, der auch schon vorher unser Album »Thrashblitz« verkauft hat.

Wann und wo geht ihr dieses Jahr auf Tour?

Eine zusammenhängende Tour ist gar nicht geplant, nur einzelne Gigs, davon aber soviel wie wir kriegen können. Wer sich informieren möchte, wann und wo wir spielen, kann das unter www.powerthrash.com oder unter www.myspace.com/powerattack tun. Außerdem sind wir natürlich auch Giganfragen gegenüber nicht abgeneigt. Wenn also jemand für seine Veranstaltung noch einen Haufen blutverschmierter, verrückter, thrashender Zombies braucht: Meldet euch, wir beißen nur ein bisschen, hähä!

Bleibt abschließend nur, euch weiterhin viel Erfolg zu wünschen ...

Yeah, vielen Dank! Rock 'n' fuckin' Roll!!!

Toschi

weitere Links
CD-Reviews:

CD-Review: Power - Roll The Dice


Diese Seite wurde 0 mal kommentiert

Kommentar schreiben







1
Artikel
diesen Artikel per Email verschicken:
Email
Suchen
In den Interviews nach:
am meisten gelesen:
Bewertung
Artikel bewerten:

Stimmen: keine
Punkte: 0/5
Partner
Earache
Alive
Roadrunner Records
Bad Land Records
 Live-Reviews
25.12.2008
4. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
07.08.2008
bis
09.08.2008

Party San Open Air
Bad Berka
09.05.2008
bis
11.05.2008

Rock Hard Festival
Gelsenkirchen, Amphietheater
25.12.2007
3. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
01.11.2007
Powerwolf
Saarbrücken, Garage
16.08.2007
bis
18.08.2007

Summer Breeze 2007
Dinkelsbühl
11.08.2007
Powerwolf
St. Ingbert, Holzstock-Festival
04.08.2007
bis
06.08.2007

18. Wacken Open Air
Wacken
19.07.2007
Pink Cream 69
Saarbrücken, Roxy
05.06.2007
bis
09.06.2007

Swedenrock-Festival
Sölvesborg (S)
25.05.2007
bis
27.05.2007

Rock Hard-Festival
Gelsenkirchen, Amphietheater
26.12.2006
2. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
18.08.2006
bis
19.08.2006

Summer Breeze 2006
Dinkelsbühl
03.08.2006
bis
05.08.2006

17. Wacken Open Air
Wacken
28.07.2006
bis
29.07.2006

Rock Of Ages-Festival
Seebronn
Statistik
1590 CD-Reviews
282 Underground-CDs
24 DVD-Reviews
159 Interviews
124 Live-Reviews