CD-Reviews

Rose Tattoo - Pain

(Spielzeit: 57 min./VÖ: 3.6.2002)
Rose Tattoo - Pain

Die schier unendliche Wartezeit für alle Liebhaber des ehrlichen, dreckigen Rock 'n' Rolls ist vorbei. Nach sage und schreibe 18 Jahren veröffentlicht die australische Rock Legende um Sänger Angry Anderson und Gitarrist Pete Wells ihr neues Studioalbum.
Man konnte Rose Tattoo ja schon die letzten Jahre häufiger live in unseren Breitengraden bewundern und feststellen, dass die Herren trotz ihrer langjährigen Abstinenz von den Bühnen immer noch gewaltig Arsch treten, wovon sich manch jüngere Band noch eine Scheibe abschneiden könnte!
Doch nun zu ihren neuen Album Pain. Wie ich schon mal an anderer Stelle erwähnt habe, bin ich leider überhaupt kein Fan dieses Genre. Ich kann halt mit Rock 'n' Roll überhaupt nichts anfangen. Dementsprechend gefällt mir natürlich auch dieses Album kein Stück. Es lässt sich jedoch feststellen, dass eben jeder Fan von Rose Tattoo oder auch vergleichbaren Kapellen wie Motörhead, die volle Dröhnung bekommen wird, es dürfte wirklich niemand enttäuscht sein. Der Sound der Scheibe ist dreckig aber differenziert und auch an der Spielzeit von fast einer Stunde lässt sich nicht herummeckern. Eine progressive, musikalische Weiterentwicklung hat wohl auch niemand von der Band erwartet. Auch die Texte brechen nicht mit dem Genrestandard, Geschichten die das harte Leben schrieb, wie Someone To Fuck, Hard Rockin Man oder auch Union Man.
Wie schon gesagt, mir gibt das ganze überhaupt nichts, das ist jedoch das schöne am Heavy Metal, in der Szene ist Platz für alle möglichen verschiedenen Bands von Rose Tattoo, über Iron Maiden bis hin zu Napalm Death, die Geschmäcker sind halt verschieden.

Lars

 Tracklist:
  1. Black Magic
  2. The Devil Does It Well
  3. No Mercy
  4. Pain
  5. Someone To Fuck
  6. Seventeen Stitches
  7. House Of Pain
  8. I Can't Help It If I'm Lucky
  9. Union Man
  10. Satan's Eyes
  11. Hard Rockin' Man
  12. Stir Crazy
  13. Living Outside My Means
  14. Heat Of The Moment
  15. Illustrated Man
  16. One More Drink With The Boys
Discographie:
1978 - Rose Tattoo - Albert
1981 - Assault & Battery - Albert
1982 - Scarred For Life - Albert
1984 - Southern Stars - Albert
1986 - Beats From A Single Drum - Mushroom
1987 - A Decade Of Rock - Albert
1990 - Their Greatest Hits - Dino
1992 - Nice Boys Don't Play Rock 'n' Roll - Albert
2000 - 25 To Life - SPV
2002 Review ansehen ... Pain - SPV
weitere Infos:

Homepage www.geocities.com/thetatts

Label: SPV


weitere Links
Live-Reviews:

01.08.2002 bis 03.08.2002: Wacken Open Air 2002 (Wacken)
04.08.2007 bis 06.08.2007: 18. Wacken Open Air (Wacken)


Diese Seite wurde 0 mal kommentiert

Kommentar schreiben







1
Artikel
diesen Artikel per Email verschicken:
Email
 Suchen
In den CD-Reviews nach:
am meisten gelesen:
Bewertung
Artikel bewerten:

Stimmen: keine
Punkte: 0/5
CD bewerten:

Stimmen: keine
Punkte: 0/5
Bestellen
Partner
Relapse Records
SPV
Victory Records
Bad Land Records
 Live-Reviews
25.12.2008
4. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
07.08.2008
bis
09.08.2008

Party San Open Air
Bad Berka
09.05.2008
bis
11.05.2008

Rock Hard Festival
Gelsenkirchen, Amphietheater
25.12.2007
3. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
01.11.2007
Powerwolf
Saarbrücken, Garage
16.08.2007
bis
18.08.2007

Summer Breeze 2007
Dinkelsbühl
11.08.2007
Powerwolf
St. Ingbert, Holzstock-Festival
04.08.2007
bis
06.08.2007

18. Wacken Open Air
Wacken
19.07.2007
Pink Cream 69
Saarbrücken, Roxy
05.06.2007
bis
09.06.2007

Swedenrock-Festival
Sölvesborg (S)
25.05.2007
bis
27.05.2007

Rock Hard-Festival
Gelsenkirchen, Amphietheater
26.12.2006
2. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
18.08.2006
bis
19.08.2006

Summer Breeze 2006
Dinkelsbühl
03.08.2006
bis
05.08.2006

17. Wacken Open Air
Wacken
28.07.2006
bis
29.07.2006

Rock Of Ages-Festival
Seebronn
Statistik
1590 CD-Reviews
282 Underground-CDs
24 DVD-Reviews
159 Interviews
124 Live-Reviews