CD-Reviews

Jack Slater - Metzgore

(Spielzeit: 37 min./VÖ: 15.03.2004)
Jack Slater - Metzgore

Holla die Waldfee! Die durchgeknallten Kölner bzw. Bonner von Jack Slater rund um Kultsänger »Das Horn« sind mit Metzgore zurück. Allein für diese Wortspielerei verdienen sich die Jungs bei mir einen extra Punkt, ebenso wie für Zerschmetterling. Textauszug gefällig? »Pimmelarsch, Pimmelarsch, Arschlochkatzepimmel« (aus Zerschmetterling) oder »ich spritz ab, entleer mich, aufs Backblech (...) fick das Eisen« (aus Eisenwichser). Keine Fragen mehr die Herren, wirklich keine Fragen mehr!
Wer allerdings nun bescheidenen Fun Punk erwartet oder irgendeine strunzlangweilige Grindcore Sülzerei liegt völlig falsch. Die Jungs spielen technisch wahrlich überzeugenden Death Metal, ganz nahe der US-amerikanischen Schule, vor deren Konkurrenz sich die Deutschen ganz sicher nicht verstecken brauchen. Jack Slater haben kürzlich ihr Album auch hier in Hometown Kassel vorgestellt. Der CD Eindruck wurde live nur bestätigt: Der junge Drummer Sepp knüppelt so ziemlich einen Großteil der todesmetallischen Drummerschaft in die Knie, Hammer! Sound, Aufmachung, Songs, eigentlich alles in bester Ordnung bei Jack Slater. Allerdings wirken mir manche Songs teilweise doch recht zerfahren, so dass man schon genauer und öfter hinhören muss, um bei den Songs noch irgendwie richtig durchsteigen zu können, was nicht unbedingt negativ zu verstehen ist. Allerdings ist es schon irgendwie komisch, wenn eine Cannibal Corpse Coverversion im Liveset der Band trotz deutlicher musikalischer Nähe zum absoluten Höhepunkt wird, was zum einen für die größere Eingängigkeit der technisch ebenso anspruchsvollen Cannibal Corpse spricht, andererseits aber auch ein Hinweis für Jack Slater sein könnte, dass weniger manchmal mehr sein kann.
Metzgore ist geil, aber immer nahe an der Grenze der Überforderung, lässt man mal die lyrischen und dennoch witzigen Verbrechen ganz außer Acht.

Dirk

 Tracklist:
  1. Eisenwichser
  2. Lynchmob
  3. Metzgore
  4. Sensou
  5. Timmy
  6. Für Elise
  7. Kinderfresser III
  8. Jack In The Box
  9. Zerschmetterling
Discographie:
1998 - Crescenso (MCD)
2001 - Playcorpse - Gernhart Records
2004 Review ansehen ... Metzgore - Cudgel Agency
weitere Infos:

Homepage www.jack-slater.de

Label: Cudgel Agency


weitere Links
Live-Reviews:

26.07.2003: 2. Himmel Open Air (Hoof, Himmelwiese)
02.04.2004: Uncut Despite, Gutbucket, Havoc, Jack Slater (Kassel, K19)


Diese Seite wurde 0 mal kommentiert

Kommentar schreiben







1
Artikel
diesen Artikel per Email verschicken:
Email
 Suchen
In den CD-Reviews nach:
am meisten gelesen:
Bewertung
Artikel bewerten:

Stimmen: keine
Punkte: 0/5
CD bewerten:

Stimmen: keine
Punkte: 0/5
Bestellen
Partner
Relapse Records
Roadrunner Records
SPV
Bad Land Records
 Live-Reviews
25.12.2008
4. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
07.08.2008
bis
09.08.2008

Party San Open Air
Bad Berka
09.05.2008
bis
11.05.2008

Rock Hard Festival
Gelsenkirchen, Amphietheater
25.12.2007
3. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
01.11.2007
Powerwolf
Saarbrücken, Garage
16.08.2007
bis
18.08.2007

Summer Breeze 2007
Dinkelsbühl
11.08.2007
Powerwolf
St. Ingbert, Holzstock-Festival
04.08.2007
bis
06.08.2007

18. Wacken Open Air
Wacken
19.07.2007
Pink Cream 69
Saarbrücken, Roxy
05.06.2007
bis
09.06.2007

Swedenrock-Festival
Sölvesborg (S)
25.05.2007
bis
27.05.2007

Rock Hard-Festival
Gelsenkirchen, Amphietheater
26.12.2006
2. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
18.08.2006
bis
19.08.2006

Summer Breeze 2006
Dinkelsbühl
03.08.2006
bis
05.08.2006

17. Wacken Open Air
Wacken
28.07.2006
bis
29.07.2006

Rock Of Ages-Festival
Seebronn
Statistik
1590 CD-Reviews
282 Underground-CDs
24 DVD-Reviews
159 Interviews
124 Live-Reviews