CD-Reviews

V.A. - Rock The Bones

(Spielzeit: 160 min./VÖ: 09.12.2002)
V.A. - Rock The Bones

Ein munteres Stelldichein der Melodic-Hardrock und AOR-Elite findet sich auf diesem Doppeldecker wieder. Allerlei illustre Namen geben sich auf diesem Doppeldecker gegenseitig die Klinke in die Hand. Die Creme de la Creme des Melodic-Rock-AOR-Bereichs gibt sich auf diesem Silberling die Ehre. Das bedeutet für alle Melodicrockfans: Rock vom Feinsten!
Im Gegensatz zu manchen im Bereich Heavy Metal zweitklassigen, wahllos zusammengewürfelten Samplern, bei denen oftmals mehr Masse als Klasse draufgepackt werden, ist es hier gelungen, ein breites Spektrum einzufangen, das einen äußerst repräsentativen Überblick auf einen großen Bereich harter Rockmusik gibt. Vom knackig rockigen Stück, über Orchestrale Midtempo Stampfer bis hin zur seichten Schmuseballade ist alles vertreten, was man als Anhänger dieser Musikkategorie so braucht. Namen wie Giant, Ten, Hardline, Jeff Scott Soto, etc. sprechen für sich. Wer als Melodic-AOR und Hardrockfan genannte Bands nicht kennt, hat definitiv diese Art von Musik verpennt! Journey, Boston und Toto sind zwar nicht drauf vertreten, doch außer den Uraltmeistern des Genres sind die wichtigsten stilprägenden Gruppen der letzten Jahre vertreten. Härtemässig dürften die Italiener White Skull auf diesem guten Sampler mit The Dark Age ein wenig aus dem Rahmen fallen, doch das ist in diesem Fall nicht negativ, sondern klar positiv zu bewerten, da es gerade die aus dem Rahmen fallenden Stücke sind, die einer solch vielseitigen Compilation erst das gewisse Etwas verleihen, das dem oft zitierten Begriff der Vielseitigkeit auch wirklich gerecht wird.
Mit The Day America Cried befindet sich auch eine wunderschöne jedoch sehr traurige Ballade auf der ersten CD. Ein Tributstück, das in ergreifender Weise an die schreckliche Tragödie vom 11. September 2001 in New York erinnert, als das World-Trade-Center bei einem Sprengstoffanschlag in Schutt und Asche gelegt wurde und tausende von Menschen umkamen. Ein Track, bei dem zusammen mit Jim Peterik, dem früheren Songschreiber von Survivor kein geringerer als Lynyrd Skinyrd Gitarrist Johnny van Zant im Duett mitwirkt! Überhaupt befinden sich viele bekannte teilweise auch weniger bekannte Namen auf diesem Sampler am Start, der einen interessanten Einblick in die kommerziell erfolgreichste Szene harter Gitarrenmusik gibt.
Kansas Frontmann Steve Walsh, Royal Hunt Fronter John West, Ex-Black Sabbath Frontsirene Tony Martin sowie der schon in Diensten für Yngwie-Malmsteen stehende Sänger Marc Boals steuern mit ihren eigenen Bandprojekten ebenfalls mit jeweils einem Track ihr kleines Scherflein zu dieser hochwertigen Compilation bei; sie alle aufzuzählen würde den Rahmen dieses Reviews sprengen.
Zu all den erwähnten Vorzügen dieses äußerst gelungenen Samplers gesellt sich noch ein recht nett aufgemachtes Cover, wodurch diese Compilation nicht nur für Einsteiger besonders empfehlenswert, sondern auch für Rock-, Melodic-AOR/Rockfans und Hardrockfans sowie alle, die es werden wollen gleichermaßen bestens geeignet ist. Die außergewöhnlich lange Spielzeit des Doppeldeckers (Einhundertundsechzig Minuten) ist ein weiterer unfehlbarer Beweis dafür, dass Preis- und Leistungsverhältnis im Falle dieser Compilation stimmen. Kurzum: Value for Money!

Toschi

 Tracklist:
  1. HARDLINE - Paralyzed
  2. JOHN WEST - Stand, Sentinel
  3. ERIC MARTIN - I'm Goin Sane
  4. WHITE SKULL - The Dark Age
  5. JIM PETERIK WORLD STAGE - The Day America Cried
  6. HONEYMOON SUITE - Gone
  7. ANDRE ANDERSEN - Coming Home
  8. MOLLO / MARTIN - Amore Silenzioso
  9. HAREM SCAREM - Weight Of The World
  10. MECCA - Silence Of The Heart
  11. GIANT - You Will Be Mine
  12. TEN - Glimmer Of Evil
  13. VICIOUS MARY - Love Or Hate
  14. TWO FIRES - I Will Remember You
  15. REB BEACH - Ghost
  16. STRAMONIO - Appointment With Life
  1. JEFF SCOTT SOTO - Eyes Of Love
  2. GENIUS - There's A Human
  3. ROBERT FLEISCHMAN - The Crush
  4. MARK BOALS - Fly
  5. UNRULY CHILD - King Of Tragedy
  6. URBAN TALE - Starship Of Giants
  7. ON THE RISE - Beat Of Your Heart
  8. DRIVE, SHE SAID - What's It Gonna Take
  9. TALISMAN - Outta My Way
  10. KHYMERA (featuring Steve Walsh) - Who's Gonna Love You Tonight
  11. RAMOS - The Dream Is Alive
  12. GREEN - I Still Love ...
  13. MYSTERELL - Don't Ever Stop
  14. CRUSH 40 - Into The Wind
  15. MICHAEL SEMBELLO'S HEAVY WEATHER - Love Doesn't Live Here Anymore
  16. MICKEY THOMAS - Love Can Save The Day
  17. ZION - The Sky Is Falling
weitere Infos:

Label: Frontiers Records


weitere Links
CD/DVD-Reviews:

CD-Review: V.A. - Resident Evil
CD-Review: V.A. - The Heart Of Roadrunner Records
CD-Review: V.A. - To Legit For The Pit
CD-Review: V.A. - Visions Of Metal - Compilation 2
CD-Review: V.A. - Freddy vs. Jason
CD-Review: V.A. - Rock Your Life Volume 1
CD-Review: V.A. - MTV2 Headbangers Ball
CD-Review: V.A. - Noisy Hours-Indigestible Sounds
CD-Review: V.A. - Hangover Heartattack-A Tribute To Poison Idea
CD-Review: V.A. - The Reaper Comes III
CD-Review: V.A. - Armageddon Over Wacken Live 2003
CD-Review: V.A. - Altars Of Mad Death Vol. 1
CD-Review: V.A. - Burn the Streets-Vol. 3
CD-Review: V.A. - Street Attack Vol. 6
DVD-Review: V.A. - Giants Of Grind #1
CD-Review: V.A. - Metal On Metal
CD-Review: V.A. - Revolution Calling
CD-Review: V.A. - Hit verdächtig Vol. 1
CD-Review: V.A. - Masters Of Cassel - 15 Years Of Metal
CD-Review: V.A. - MTM Mucic 10th Anniversary
CD-Review: V.A. - Always-A Tribute to Bon Jovi
CD-Review: V.A. - Take Action Vol. 6
CD-Review: V.A. - Artist Service Compilation Vol. 1
CD-Review: V.A. - Metal Legacy
CD-Review: V.A. - Metal Message IV
CD-Review: V.A. - The Age Of Conan: Hyborian Adventures – Original Soundtrack


Diese Seite wurde 0 mal kommentiert

Kommentar schreiben







1
Artikel
diesen Artikel per Email verschicken:
Email
 Suchen
In den CD-Reviews nach:
am meisten gelesen:
Bewertung
Artikel bewerten:

Stimmen: keine
Punkte: 0/5
CD bewerten:

Stimmen: keine
Punkte: 0/5
Bestellen
Partner
Alive
Maintain Records
SPV
Bad Land Records
 Live-Reviews
25.12.2008
4. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
07.08.2008
bis
09.08.2008

Party San Open Air
Bad Berka
09.05.2008
bis
11.05.2008

Rock Hard Festival
Gelsenkirchen, Amphietheater
25.12.2007
3. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
01.11.2007
Powerwolf
Saarbrücken, Garage
16.08.2007
bis
18.08.2007

Summer Breeze 2007
Dinkelsbühl
11.08.2007
Powerwolf
St. Ingbert, Holzstock-Festival
04.08.2007
bis
06.08.2007

18. Wacken Open Air
Wacken
19.07.2007
Pink Cream 69
Saarbrücken, Roxy
05.06.2007
bis
09.06.2007

Swedenrock-Festival
Sölvesborg (S)
25.05.2007
bis
27.05.2007

Rock Hard-Festival
Gelsenkirchen, Amphietheater
26.12.2006
2. Masters Of Cassel-Festival
Kassel, Nachthallen
18.08.2006
bis
19.08.2006

Summer Breeze 2006
Dinkelsbühl
03.08.2006
bis
05.08.2006

17. Wacken Open Air
Wacken
28.07.2006
bis
29.07.2006

Rock Of Ages-Festival
Seebronn
Statistik
1590 CD-Reviews
282 Underground-CDs
24 DVD-Reviews
159 Interviews
124 Live-Reviews